Werbung, die ins Ohr geht: 3 Tipps für Podcast Advertising

von | 18 Januar 2024

Was ist eine Podcast Werbung eigentlich genau? Wie funktioniert sie? Und wie profitiert eine Marke oder ein Unternehmen davon? In diesem Blog Beitrag erhaltet ihr die Antworten auf genau diese Fragen und erfährt, welche Podcast Werbe-Möglichkeiten für Unternehmen derzeit bestehen.

inWas ist Podcast Werbung eigentlich genau?

Podcast Ads sind auditive Werbebotschaften unterschiedlichster Formate, die in eine Episode eingebunden werden. Theoretisch könnte man einen klassischen Audio Spot, wie wir ihn aus dem Radio kennen, in den Podcast hineinschneiden. Doch Podcast Werbung kann viel mehr – umsonst sprechen wir ja nicht so gerne von the Power of Podcasts!

The Power of „Host-Read Podcast Ads“

Vor allem die so genannten „Host-Read Native Ads“ haben sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Podcast Werbeformat etabliert. Konkret versteht man darunter narrative Ads, also Werbung in persönlichen Worten des Hosts gesprochen. Diese dauert zwischen 60 – 90 Sekunden.

Host-Read Ads können zu Beginn einer Folge, während einer Folge oder ganz zum Abschluss eingebunden werden. Während man zu Beginn natürlich den Großteil der Hörer:innen erreicht, hat man in der Mitte bzw. zum Ende der Folge die Chance, die loyalsten Hörer:innen des Podcasts anzusprechen. Nämlich jene Hörer:innen, die besonders lange dran bleiben und die Folge vielleicht sogar bis zum Schluss durchhören!

Daher gibt es hier auch keine eindeutige Empfehlung, wo die Werbung am besten platziert werden sollte. Oftmals ist das sehr stark abhängig vom Produkt, dem Ziel der Kampagne und dem Budget der Werbepartner.

  • Pre-Roll = zu Beginn der Episode (innerhalb der ersten 60 Sekunden)
  • Mid-Roll = in der Mitte der Episode
  • Post-Roll = zum Schluss der Episode

Ein weiteres interessantes Format sind Sponsorings! Hier wird ganz am Anfang vom Podcast Host der Hinweis platziert, dass diese Folge von einem Werbepartner gesponsert wird.

 3 Tipps für´s Podvertising

1. Sucht euch euren perfekten Match. Achtet bei der Podcast Wahl darauf, dass sowohl die Inhalte als auch der/die Podcaster:in selbst mit euren Produkten matchen. Wählt eine Folge zu einem Thema aus, welches eurer Unternehmensphilosophie entspricht oder euch als Unternehmen vielleicht sogar selbst betrifft. So kann die direkte Verbindung zu euren Produkten hergestellt und ein wahrer Benefit für die Hörer:innen geschaffen werden.

2. Denkt langfristig. Einmalige Kooperationen wirken wenig vertrauenswürdig. Loyale Hörer:innen bleiben von Folge zu Folge dran und kennen deshalb die Partner ihrer liebsten Podcast Hosts. Also dran bleiben lohnt sich!

3. Lasst den Podcaster:innen individuellen Spielraum. Strenge Briefings oder vorgeschriebene Skripte lassen eure Werbung nicht authentisch erscheinen. Wie schon gesagt: Die Hörer:innen kennen ihre liebsten Hosts und würden deshalb vorgegebene Werbung sofort als solche erkennen. Für wahre Erfolge lässt man den Podcaster:innen am besten die Freiheit, ihre Werbung weitestgehend selbst zu gestalten, ohne ihnen konkrete Worte in den Mund zu legen!